Mit dem "Erdgas-Sportler" auf den Spuren von James Bond

Fahrbericht. Am Originaldrehort des James-Bond-Films "Spectre“ soll der erdgasangetriebene Audi A5 Sportback G-Tron zeigen, was in ihm steckt. Ist der Name Programm oder geht Gasantrieb auch sportlich?

Audi A5 G-Tron im James Bond Test
Audi A5 G-Tron im James Bond Test
Audi A5 G-Tron im James Bond Test – Bernhard Wittmann

Teststrecke Ötztaler Gletscherstraße. Dutzende Serpentinen, Engstellen und ein Tunnel bergauf. 2015 lieferte sich Daniel Craig, alias 007, dort eine wilde Verfolgungsjagd mit den obligatorischen Bösewichten. Genau hier soll der erdgasangetriebene A5 Sportback zeigen, was in ihm steckt. Allerdings in die entgegengesetzte Richtung. Die Bergstraße hinauf, von Sölden bis zum Tiefenbachgletscher auf 2800 Meter.

Auch Erdgas macht Spaß

Schon in den ersten Kurven fällt der G-Tron positiv auf: Was die Gasannahme (im wahrsten Sinne des Wortes) betrifft, steht er dem Benziner um wenig nach. Beim Rausbeschleunigen aus den engen Bergkurven drückt es Fahrer und Beifahrer immer wieder sachte in den Sitz hinein. Der Erdgas-Audi zeigt eine sportliche Seite. Unerwartet. Im Vergleich mit dem herkömmlichen etwas stärkeren 190 PS-Benziner macht der 170 PS G-Tron schon ein ganz gute Figur. Von gleichem Fahrspaß wie im Benziner kann dennoch nicht die Rede sein.

Das Gaspedal voll durchgetreten, dreht der G-Tron bergauf auch über 6000 Touren, aber nicht merkbar in den roten Bereich. Das Interieur ist ident mit dem A5 Benziner. Die Schaltwippen lassen auch bei diesem Modell ein wenig Renngefühl aufkommen. Die Geräuschkulisse ist eher ruhig, der Auspuff gibt dem Fahrer nur bei Vollgas Feedback.

Luxuriöser Innenraum im Audi A5 G-Tron
Luxuriöser Innenraum im Audi A5 G-Tron
Innenraum Audi A5 G-Tron – Bernhard Wittmann

Alternativer Luxus-Kreuzer - Ausverkauft!

Der Diesel-Skandal macht es möglich. Alternativen müssen her, auch in der Audi-Luxusklasse. Mittlerweile werden drei Modelle mit dem alten, fast schon angestaubten Erdgasantrieb angeboten. Der A3 Sportback, der A4 Avant und der Luxus-Kreuzer A5.

Eine zusätzliche CNG-Tankanzeige (Compressed Natural Gas – CNG) und die vier Gastanks machen aus dem Benziner einen G-Tron. Er ist mit einem 2,0 Liter-TFSI-Benzinmotor ausgestattet, der 170 PS leistet und nach Herstellerangaben in 8,5 Sekunden von Null auf Hundert spurtet. Preislich startet der G-Tron bei 44.060,- Euro, der klassische 190 PS 2,0 Liter-TFSI-Benziner bei 42.470,- Euro. Doch Achtung, der G-Tron ist laut Audi derzeit nicht mehr bestellbar. Voraussichtlich ist das neue Modell mit der neuen Abgasnorm erst wieder im dritten Quartal 2018 verfügbar.

Hälfte Erdgas - Hälfte Benzin

Für alle, die sich jetzt fragen, ob der Erdgas-Kreuzer ausschließlich mit Gas angetrieben wird. Nein. Der A5 ist bivalent. Wenn alle vier Erdgastanks mit 19 Kilogramm Fassungsvermögen leer sind, schaltet der Ingolstädter automatisch auf Benzinbetrieb um. Der Zusatztank fasst 25 Liter Benzin und packt laut Audi auf die 500 Kilometer Erdgas-Reichweite noch mal 450 Benzin-Kilometer drauf.

Das Prinzip von Erdgasmotoren funktioniert so: Ein Gemisch aus Luft und Erdgas aus einem Druckbehälter wird im Zylinderraum per Zündkerze zur Explosion gebracht. Da Erdgas im Grunde aus Methan besteht, sind die Abgase relativ sauber. Es entstehen keine Rußpartikel und nahezu keine sonstigen Schadstoffe. Unterschieden wird zwischen CNG und Flüssiggas (LPG - Liquefied Petroleum Gas). Ein verflüssigtes Gas, das eine höhere Energiedichte aufweist. Gleichzeitig sind aber auch die Schadstoffwerte höher.

 

Audi A5 G-Tron, antrieben durch Erdgas
Audi A5 G-Tron, antrieben durch Erdgas
Audi A5 G-Tron – Bernhard Wittmann

Wirtschaftlicher ist man mit dem G-Tron auf jeden Fall unterwegs. Der Preis für 1 kg Erdgas liegt bei etwa einem Euro. Oben drauf steckt mehr Power im Kraftstoff, wegen dem höheren Energiegehalt im Erdgas. Ein Kilo CNG entspricht einer energetischen Leistung von 1,5 Litern Benzin oder 1,3 Litern Diesel. Man kann also mit derselben Tankmenge weitere Strecken zurücklegen.

Geschüttelt, nicht gerührt!

Wer im Audi rein mit Erdgas unterwegs sein will, schafft das mit den derzeitigen 500 Kilometern Reichweite im Alltag schon ganz gut. Bei einem durchschnittlichen Fahrstil, sei dazu gesagt. Es lohnt sich vor dem Kauf die CNG-Tankstellen in der Nähe ausfindig zu machen. Über 3500 solcher Tankstellen gibt es in Europa. In Österreich ist das Erdgas-Tankstellennetz weniger dicht. Etwa 175 Tankstellen bieten Erdgas an.

Die Spritzigkeit des G-Tron Sportbacks überrascht am Anfang, wird aber nach einer dreißig-minütigen Fahrt zu einem gewohnten Beschleunigungsgefühl. Die Kombination aus Erdgasantrieb und Fahrspaß ist 2018 kein Ding der Unmöglichkeit mehr. Für die nächsten Jahre könnte dieses Konzept zu einer Alternative werden, die umweltschonender und günstiger im Kraftstoff-Unterhalt ist. Ob James Bond im nächsten Teil mit einer umweltschonenden Erdgas-Variante des Aston Martin über die Leinwand flitzt, bleibt zu bezweifeln. Zumal bei derzeitig vier Gastanks im Audi kaum Platz für Agenten-Equipment wie Raketen und Martini-Shaker bleibt.

(witt)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mit dem "Erdgas-Sportler" auf den Spuren von James Bond

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.