Deutscher Serien-Elektroflitzer um 16.000 Euro

Auf der Cebit hat das Elektroauto-Startup e.Go Mobile aus Aachen sein zweites Elektrofahrzeug zu einem Kampfpreis vorgestellt. Es soll ab Frühjahr 2018 in Serie produziert werden.

Schließen
Ego Life: Basisversion mit 100 Kilometern Reichweite – e.GO Mobile AG

Das viersitzige kompakte Elektroauto e.GO Life wurde auf dem Campus der Rheinisch-Westfälischen Technische Hochschule Aachen (RWTH) entwickelt. Auf der Cebit wurden nun Preise, technische Daten und das finale Design präsentiert.

Schließen
e.GO Mobile AG

Der 48-V-Antrieb des e.GO Life stammt von Automobilzulieferer Bosch und bringt bis zu 30 kW (41 PS) auf die Straße. Von 0-50 km/h soll es damit in 4,9 Sekunden gehen. Die Batteriekapazität des Basismodells wird mit 14,4 kWh angegeben, die Reichweite mit voraussichtlich 100 Kilometern. Die Variante mit 19,2 Kilowattstunden soll 130 Kilometer schaffen. Die Reichweite ist damit nicht unbedingt für Langstreckenfahrten geeignet, der e.GO Life ist allerdings auch explizit als Stadtauto konzipiert.

Vorbestellungen ab Mai 2017

Vorbestellungen für den deutschen Elektroauto-Flitzer werden ab Mai angenommen, ab Frühjahr 2018 soll in Serie produziert werden. Der Preis für die Basisversion liegt bei 15.900 Euro vor Abzug der deutschen Elektroauto-Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro. Unterm Strich wird der e.GO Life in Deutschland voraussichtlich ab bereits 11.900 Euro zu haben sein. Zum Vergleich: Smarts Stadt-Stromer fortwo kostet in der Elektroauto-Ausführung ohne Kaufprämie mindestens 21.940 Euro.
10.000 Fahrzeuge pro Jahr

Schließen
e.GO Mobile AG

Die Zukunftspläne

Für die Fertigung des Life will e.GO Mobile mehr als 150 Mitarbeiter einstellen. Wo produziert wird, soll im April bekanntgegeben werden. "Wenn unser e.GO Life im Markt ankommt, stellen wir uns eine Serienproduktion von bis zu 10.000 Fahrzeugen pro Jahr vor", so Projektleiter Günther Schuh im letzten Jahr.

Erstes Projekt erfolgreich

Der e.GO Life ist bereits das zweite Elektrofahrzeug, das auf dem RWTH Aachen Campus entwickelt wurde. 2010 startete die StreetScooter GmbH, die mittlerweile von der deutschen Post übernommen wurde, mit einem voll elektrischem leichten Nutzfahrzeug durch. Es wird inzwischen in Serie produziert. Die gelben Elektro-Transporter sind bundesweit im täglichen Einsatz und sollen bei der deutschen Post langfristig alle herkömmlich angetriebenen Zustellfahrzeuge ersetzen.

>>> Zum Unternehmen e.GO Mobile AG

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Deutscher Serien-Elektroflitzer um 16.000 Euro

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.