Minibus und Transporter in neuer Form

Gründlich überarbeitet: Hyundai Starex und H1.

Fesche Optik: Hyundai Starex.
Fesche Optik: Hyundai Starex.
Fesche Optik: Hyundai Starex. – Stenzel

Der neue, wuchtige Kühlergrill wird nun von horizontal ausgerichteten Scheinwerfern umrahmt, auch die Stoßstange mit den integrierten Nebelscheinwerfern wurde moderner gestaltet. Erstmalig bietet Hyundai bei seinen Transportern eine zweidimensional verstellbare Lenksäule an. Zudem sorgen ein beheizbarer Fahrersitz sowie ein beheizbares Lederlenkrad für mehr Komfort. Auch wenn der Schalter für die Lenkradheizung ungünstig auf der Beifahrerseite platziert ist: eine feine Sache. Das Fünfgang-Automatikgetriebe unseres Test-Starex schaltete komfortabel, die 170 PS des 2,5-Liter-CRDi-Motors waren durchaus notwendig, um das 2,2-Tonnen-Gefährt flott im Verkehrsgewühl zu bewegen.

Während beim Starex neben den 170 PS auch noch 136 PS zur Verfügung stehen, wird der H1 mit 136 und 116 PS angeboten. Der Starex ist für acht Personen ausgelegt und bietet mit 842 Litern ausreichend Ladekapazität, um auch als Hotel-Shuttle Verwendung zu finden. Den H1 gibt es mit 4426 Litern Ladevolumen und drei Sitzen sowie 2511 Litern und Doppelkabine. Auf Wunsch lauft er auf 16-Zoll-Alufelgen, Armlehnen für Fahrer und Beifahrer sind nicht erhältlich.

Preise? Hyundai Starex ab 35.490 Euro mit 136 PS inkl. aller Abgaben, H1 mit 116 PS ab 20.407 Euro. (ms)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Minibus und Transporter in neuer Form

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.