Wenn schon Extremsport, dann mit Glückshormonen

Sportmediziner Kurt Leitner plädiert für verpflichtende Leistungstests vor Extremwettkämpfen – um keinen „pathologischen Sport“ zu betreiben, setzt er auf die individuelle maximale Herzfrequenz.

"Sport muss Spaß machen", appelliert Mediziner Kurt Leitner.
"Sport muss Spaß machen", appelliert Mediziner Kurt Leitner.
"Sport muss Spaß machen", appelliert Mediziner Kurt Leitner. – (c) Clemens Fabry, Presse

Ein Ultrawettkampf, was ist das eigentlich?

Kurt Leitner: Es sind Bewerbe, für die man optimalerweise mehr als zehn Stunden pro Woche an Training aufwenden muss, für die ich meine Ernährung umstellen muss – und die über die üblichen Wettkampfdistanzen hinausgehen: Beim Laufen fällt alles, was die Marathonmarke von 42,195 Kilometern überschreitet, in den Ultra-, respektive Leistungssport. Beim Radfahren zählt man Wettkämpfe, die sich über 24 Stunden erstrecken, dazu.

So auch der Glocknerman.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen