„Wir fallen zurück in die Zeit vor der Französischen Revolution“

Gesundheit soll ein öffentliches Gut werden, fordert Thomas Gebauer, Sprecher der Stiftung Medico International. Er warnt vor der aktuellen Entwicklung: „Solidarisch verfasste Gesundheitssysteme werden ausgehöhlt."

Der Psychologe Thomas Gebauer.
Der Psychologe Thomas Gebauer.
Der Psychologe Thomas Gebauer. – (c) Daniel Novotny

Gibt es mehr krank machende Armut oder arm machende Krankheit?

Thomas Gebauer: Es ist ein Teufelskreis. Laut WHO werden pro Jahr 100 Millionen Menschen in die Armut getrieben, da sie für ihre Gesundheitskosten privat aufkommen müssen. Gerade die Ärmsten, die öfter krank sind, brauchen die solidarische Unterstützung der Wohlhabenderen. Das gesellschaftliche Zusammenleben muss solidarisch organisiert werden. In vielen Ländern geht es gerade in die andere Richtung: Solidarisch verfasste Gesundheitssysteme werden ausgehöhlt.

Wer macht es richtig?

Länder, die das Recht auf Gesundheit in der Verfassung verankert haben und die Verwirklichung von Gesundheit zu einer öffentlichen Aufgabe machen, etwa Südafrika. Auch die Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln muss zu einem öffentlichen Gut werden. In öffentlichen Foren müssen die Prioritäten festgelegt werden, über die unser Gesundheitswesen geregelt werden soll. Die Frage, was prioritär erforscht wird, darf nicht an die Kaufkraft weniger Superreicher gekoppelt werden.

Microsoft-Gründer Bill Gates geht mit seiner Gesundheitsstiftung also den falschen Weg?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen