Theater & Migration: Kulturverein präsentiert Studie

Perspektiven der Kunst- und Kulturpolitik“ – diese Studie stellt der Kunst- und Kulturverein Iodo heute in einer Pressekonferenz vor.

Die Präsentation ist eine Reaktion auf das von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny vorgestellte Thesenpapier „Wien denkt weiter“ vom vergangenen Mittwoch.

Die Vorgeschichte: Die Autoren von Iodo hatten die Studie im Jahre 2006 gestartet, als Pokorny diesbezüglich eine Studie in Auftrag gab. Auf über 220 Seiten berichtet Iodo über die Impulse einer transkulturellen Theateroffensive mit Fokus auf Migrationsrealität. Der Bericht wurde, laut Iodo 2009 bei der Stadt Wien eingereicht. Doch dort kam er nicht an, sondern blieb, so heißt es, im Büro des Kulturstadtrats, beim Kuratorium für Off-Theater und Tanz liegen. „Man fand unseren Forschungsbericht einfach zu kritisch“, vermutet Studienautor Andreas Görg.

www.iodo.at/studie.htm

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.06.2010)

Kommentar zu Artikel:

Theater & Migration: Kulturverein präsentiert Studie

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen