Hochzeiten

Bei türkischen Hochzeiten verhält es sich nämlich so: Es gibt eine Anwesenheitspflicht.

(c) APA/BARBARA GINDL

Bei der Hochzeit von meiner Cousine haben sich meine Geschwister und ich für 20 Minuten aus der stickigen Halle verkrümelt, um die kühle Hotelbar samt ihren gekühlten Drinks aufzusuchen. Zuvor ist es mir hervorragend gelungen, alle Bedenken beiseitezuschieben, denn wer soll das schon mitbekommen von den Hunderten Leuten da drüben, die halbe südtürkische Stadt hat sich in der Halle versammelt, und sogar ein Gutteil der Diaspora, da fällt doch eine kleine Absenz niemandem auf. Stellt sich heraus: Es fällt jedem auf. Die Mama hat geglaubt, wir sind nach Hause gefahren, die Tante hat geglaubt, wir sind verloren gegangen, der Onkel hat gemeint, wir sind mit dem Taxi in die nächstgelegene Stadt gefahren, um uns (mitten in der Nacht?) die örtliche Sehenswürdigkeit anzuschauen, nämlich eine alte Burg. Obwohl unser Aufenthalt an der Hotelbar schon ziemlich lange her ist, verfolgt uns die Causa noch immer. „Ich weiß noch“, schrieb mir etwa unlängst mein Cousin, „wie ihr von der Hochzeit abgehauen seid, um zum Burger King zu gehen.“

Bei türkischen Hochzeiten verhält es sich nämlich so: Es gibt eine Anwesenheitspflicht, wie bei einem Proseminar an der Uni, man muss aktiv mitgestalten und sich in Diskussionen und Tänze einbringen, wer also einen kühlen Raum sucht, der muss alle Anwesenden in diese Suche miteinbeziehen, was aber niemals funktionieren wird, weil 30 Leute an einem Tisch 50 Meinungen zu kühlen Räumen haben werden.

Bis es jedenfalls zu einer türkischen Hochzeit kommt, ist schon allerhand passiert. „Wie es bei den Ausländern funktioniert“, sehe ich im Posting eines türkischen Users in einem sozialen Medium, der zusammenfasst: Flirt und Zusammenziehen, Familien lernen sich kennen, Verlobung, paradiesischer Urlaub, Rückkehr ins normale Leben. Und „Wie es bei uns funktioniert“: heimlicher Flirt, offiziell ein Paar, Streit, um die Hand anhalten, Streit, Verlobung, Streit, Einkaufen für die Verlobungsfeier, Streit, Hochzeit, Streit, Flitterwochen, Streit, Familienbesuch, Streit, Rückkehr ins normale Leben.

E-Mails an: duygu.oezkan@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hochzeiten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.