Erschossener Taxiräuber war Mehrfachtäter

Die Polizei bringt den getöteten Mann in Verbindung mit zwei weiteren Taxi-Überfällen. Der Pakistani war von einem Taxifahrer erschossen worden.

Am 5. Juni wollte der 21-Jährige offenbar erneut einen Taxilenker ausrauben. Dieser zog die Waffe und erschoss den Mann.
Am 5. Juni wollte der 21-Jährige offenbar erneut einen Taxilenker ausrauben. Dieser zog die Waffe und erschoss den Mann.
Am 5. Juni wollte der 21-Jährige offenbar erneut einen Taxilenker ausrauben. Dieser zog die Waffe und erschoss den Mann. – (c) EPA

Ein von einem Taxilenker bei einem versuchten Raub in Wien erschossener 21-Jähriger hat zwei weitere derartige Überfälle verübt. Das ergaben Zeugenaussagen und "Sachbeweise nach kriminalistischen Ermittlungen", wie Polizeisprecher Roman Hahslinger am Donnerstag sagte. Die Obduktion des Pakistani war noch ausständig.

Die Identität des Getöten konnte bestätigt werden. Ebenso, dass er Überfälle auf Taxifahrer am 1. Juni - Tatort war dabei wie am Mittwoch in der Gemeindeaugasse - und am 2. Juni in der Wohlgemuthgasse in der Donaustadt verübt hatte. Beim letzten, tödlichen Coup nahm der 21-Jährige einen Fahrer von hinten in den Schwitzkasten und bedrohte ihn mit einem Messer. Da schoss der Lenker rückwärts auf den Täter. Ob eine gerechtfertigte Notwehrsituation vorgelegen ist, muss die Staatsanwaltschaft klären.

Anmerkung der Redaktion:

Aufgrund wiederholter Verstöße gegen unsere Forenregeln wurde die Kommentarfunktion zu diesem Artikel deaktiviert.

(APA)

Meistgelesen