FPÖ fordert zweiten Flughafen für Wien

Die Freiheitlichen sehen einen Flughafen "Wien-Ost" als Chance für Wirtschaft und Bevölkerung.

Die Presse (Clemens Fabry)

Der Luftraum um Wien befinde sich "schon sehr nahe an der Kapazitätsgrenze - bei idealen Bedingungen", meinte Austro Control-Vorstand Christoph Baubin vor einigen Tagen. Der Flughafen Schwechat nähert sich der Kapazitätsgrenze. Mittelfristig wird ein jährliches Wachstum zwischen 5 und 10 Prozent angepeilt.

Baubin fordert daher eine dritte Piste für den Flughafen Schwechat. Diese wird von der Wiener FPÖ abgelehnt. "Ein zweiter Flughafen für Wien wird notwendig sein", stellte der Wiener FP-Klubobmann Eduard Schock am Dienstag fest. Nur so könne Wien als Wirtschaftsstandort mit anderen europäischen Städten mithalten. "Unsere Stadt ist mit dem Flughafen Schwechat massiv unterversorgt", so Schock weiter.

Die vom Flughafen forcierte dritte Piste bedeute für den Raum Wien noch mehr Fluglärm bedeuten. "Um die von 300.000 Fluglärmgeschädigten Menschen in Wien geforderte Deckelung der Flugbewegungen über Wien möglich zu machen, ist daher bald ein zweiter Airport östlich von Schwechat notwendig", so die Wiener FPÖ. Dort sollte der Löwenanteil des internationalen Langstreckenverkehrs abgewickelt werden, um die drohende Überlastung Schwechats zu verhindern. (Ag./Red.)

Kommentar zu Artikel:

FPÖ fordert zweiten Flughafen für Wien

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen