Hauptbahnhof Wien: Der Name bleibt

Immer wieder wurde ein Namenswettbewerb für den neuen "Superbahnhof" angekündigt. Nun ist es fix: Der Bahnhof wird auch künftig "Hauptbahnhof Wien" heißen.

Eine Computersimulation des neuen Bahnhofes
Eine Computersimulation des neuen Bahnhofes
(c) APA (HOTZ/HOFFMANN.WIMMER)

Wiens neuer Bahnhof im Bereich des Südtiroler Platzes wird "Hauptbahnhof Wien" heißen. Der oft angekündigte und immer wieder verschobene Namenswettbewerb wurde abgeblasen, berichtete die Wiener Zeitung am Dienstag unter Berufung auf die ÖBB. Auch die Bezeichnungen "Zentralbahnhof" und "Bahnhof Wien - Europa Mitte" sind damit endgültig aus dem Rennen. Der Bahnhof soll 2013 eröffnet werden.

"Sexy ist der Name nicht"

"Für die Bahnhöfe soll es eine einheitliche Benennung in ganz Österreich geben, damit es zu keinen Verwirrungen kommt", erklärt man bei den ÖBB. Auch Wiens Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) gibt sich damit zufrieden. "Wenn sich alle europäischen Bahnhöfe darauf einigen, dass sie den Namen Hauptbahnhof tragen, dann soll es mir recht sein. Aber sexy finde ich den Namen nicht", erklärte er.

Schicker hatte sich lange für "Bahnhof Wien - Europa Mitte" stark gemacht. Dies sollte das Interesse der Investoren wecken, was aus seiner Sicht auch funktioniert hat. "Damit war der Zweck erfüllt. Dass ich mit einem aus vier Namen bestehenden Begriff nicht durchkomme, war eh klar", so der Stadtrat. Die ÖBB planen nun einen Slogan-Wettbewerb für den Bahnhof. (APA) 

Kommentar zu Artikel:

Hauptbahnhof Wien: Der Name bleibt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen