Immobilien: Porr-Tochter kauft Eislaufverein

Laut unterlegenem Bieter geht Gelände an die UBM Realitätenentwicklung. Die dementiert entschieden.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

WIEN. (jule). Die nächste Eskalationsstufe im Verkauf des Grundstücks des Wiener Eislaufvereins (WEV) am Heumarkt ist erreicht. Laut Pächter WEV ist die Veräußerung des Areals beschlossene Sache.

"Es ist zu 99,9 Prozent sicher, dass die UBM den Zuschlag bekommen hat", sagt Thomas Vitek, ein vom Eislaufverein beigezogener Immobilienexperte.
Die UBM Realitätenentwicklung, eine Tochter von Porr und CA Immo, dementiert jedoch den angeblichen Deal in Höhe von 4,2 Mio. Euro. "Wir haben nicht einmal mitgeboten", sagt Unternehmenssprecher Roman Rusy.
Dem widerspricht ein weiterer Grundstücks-Interessent, die Immobilienfirma Wertinvest. UBM sei sehr wohl einer von insgesamt vier Mitbietern gewesen.

Auch Grundstückspächter WEV hat über einen Strohmann ein Anbot von zwei Millionen Euro gelegt. Nun fürchtet der Verein, dass der neue Eigentümer das Grundstück verbauen will. Um dies zu verhindern, hat der Gemeinderat jüngst eine dreijährige Bausperre beschlossen.
Eigentümer war der Wiener Stadterweiterungsfonds. Geschäftsführer Alexander Janda will weder bestreiten, noch bestätigen, dass die UBM der neue Eigner ist. "Wir haben mit dem Käufer Verschwiegenheit vereinbart, bis die juristischen Formalitäten wie der Grundbucheintrag erledigt sind."

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.05.2008)

Kommentar zu Artikel:

Immobilien: Porr-Tochter kauft Eislaufverein

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen