Wiener Schnellbahn: S50 im 15-Minuten-Takt

Ab Dezember werden zu Hauptverkehrszeiten die Schnellbahn-Intervalle im Westen Wiens verdichtet. Kostenpunkt: Eine Million Euro.

Die Schnellbahn S50 fährt nun öfter.
Die Schnellbahn S50 fährt nun öfter.
(c) ÖBB

Der Schnellbahnverkehr im Raum Wien wird weiter verdichtet: Nach der teilweisen Einführung eines Zehn-Minuten-Taktes auf der so genannten Vorortelinie (S45) werden die Züge bald auch in Richtung Westen häufiger unterwegs sein. Mit dem ab Dezember geltenden neuen Fahrplan wird die S50 in den Hauptverkehrszeiten vom Halb- auf einen Viertelstundentakt umgestellt. Das teilte die Wiener Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (S) am Dienstag mit.

Die neuen Intervalle gelten in der Zeit von 6.00 bis 8.00 Uhr sowie zwischen 15.00 und 17.30 Uhr. Die S50 pendelt zwischen dem Westbahnhof und Unter-Purkersdorf.

Die Taktverdichtung der S 50 beläuft sich kostenmäßig auf etwa eine Mio. Euro, wobei sich das Land Wien, das Land Niederösterreich und der Bund die Kosten paritätisch teilen. Für die Ausweitung des Leistungsangebots auf der S 50 wird auch ein zusätzlicher Nahverkehrszug beschafft. "Damit sollen noch mehr Menschen einen starken Anreiz haben, das Auto stehen zu lassen und die Öffis zu nutzen", so Brauner.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Wiener Schnellbahn: S50 im 15-Minuten-Takt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen