Drei Tote bei Flugzeugabsturz bei Graz

Alle drei Insassen eines Kleinflugzeuges sterben als dieses im Kaiserwald nahe Graz abstürzt. Wahrscheinlich dürfte der Pilot beim Anflug auf den Flughafen Graz-Thalerhof in Schwierigkeiten geraten sein.

DREI TOTE BEI FLUGZEUGABSTURZ SUEDLICH VON GRAZ
DREI TOTE BEI FLUGZEUGABSTURZ SUEDLICH VON GRAZ
(c) APA (Markus Leodolter)

Bei einem Flugzeugabsturz südlich von Graz sind am Sonntagabend drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Kleinflugzeug vom Typ Piper Seneca PA 34 war beim Landeanflug auf den Flughafen Graz-Thalerhof in einem Wald zerschellt. Über die Ursache gab es zunächst Rätselraten. Es herrschte gute Sicht, der Pilot dürfte erfahren und ortskundig gewesen sein.

 

Das Kleinflugzeug, das der Steirischen Motorflugunion gehörte, war von Graz nach Salzburg geflogen und hatte von dort um 16.35 Uhr zurück nach Graz gestartet. Eine Stunde später - unmittelbar vor der geplanten Landung am Heimat-Airport - verschwand die zweimotorige Maschine vom Radar, hieß es vom Flughafen Graz-Thalerhof. Kurz nach der Alarmierung durch den Tower meldeten sich auch zwei Augenzeugen des Unfalls bei der Polizei.

Als die Rettungsmannschaften an der Unfallstelle im Kaiserwald in der Gemeinde Zwaring eintrafen, mussten sie sich erst durch Dickicht zur in einem Wald gelegenen Absturzstelle durchkämpfen. "Es lagen überall Trümmer herum, nur Teile der Tragflächen waren als solche noch erkennbar", berichtete ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes. Zunächst wurden in diesem Bereich zwei Tote gefunden. Eine weitere Person, von die vorerst als vermisst galt, wurde kurze Zeit später in einiger Entfernung gefunden - ebenfalls tot.

Bei den Todesopfern handelt es sich laut Polizei um einen etwa 50 Jahre alten Mann, seine Tochter und eine 33-jährige Bekannte, alles aus Graz.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Drei Tote bei Flugzeugabsturz bei Graz

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen