Steinhof: Rote Markierungen sorgen für Aufregung

Auf dem Areal sollen 140 neue Mietwohnungen errichtet werden. Laut GESIBA könnten demnächst Bäume gefällt werden.

Kirche: Steinhof
Kirche: Steinhof
Kirche: Steinhof – Die Presse

Auf dem Areal der Steinhof-Gründe sollen in den kommenden Jahren neue Wohnungen errichtet werden. Konkret plant die GESIBA (Gemeinnützige Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft), im ehemaligen Wirtschaftsbereich im Osten des Otto-Wagner-Areals unter anderem zehn neue Pavillons mit 140 neuen Mietwohnungen. Mit dem Bau soll noch heuer begonnen werden.

Um das Projekt zu realisieren, könnten nun einige Bäume gefällt werden müssen, wie der ORF Wien am Mittwoch berichtet. Darauf, so heißt es im Bericht, ließen zumindest die roten Markierungen schließen, die sich auf zahlreichen Bäumen finden. 

Bürgerinitiativen sind aufgebracht, warnen davor, die Bäume tatsächlich zu fällen. Auch wird gefordert, dass sich die Stadtregierung dafür einsetzen solle, dass das Otto-Wagner-Spital und das Steinhofgelände von der Unesco den Status Weltkulturerbe bekommen. Alledings gab es bereits ein mehrmaliges Nein aus dem Rathaus.

Bäume werden vermessen

Die GESIBA bestätigte gegenüber dem ORF, dass Bäume gefällt werden könnten. Sämtliche Bäume auf dem Areal werden mit Umfang und Krone vermessen, um sie in einen Plan aufzunehmen. Es bedeute aber nicht, dass alle Bäume gefällt würden, heißt es.

>>> Bericht im ORF Wien

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Steinhof: Rote Markierungen sorgen für Aufregung

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen