Keine Welle der Kriminalität in Österreich

2015 ist die Zahl der Straftaten auf 500.000 zurückgegangen. Anzeigen gegen Asylwerber sind in Relation gesunken.

LEICHENFUND IN WIEN-LANDSTRASSE
LEICHENFUND IN WIEN-LANDSTRASSE
APA/HERBERT NEUBAUER

Eine von manchem befürchtete große Kriminalitätswelle wegen des Flüchtlingsstroms ist ausgeblieben. Wie der "Kurier" (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf "vorläufige Zahlen aus der Kriminalitätsstatistik 2015" schreibt, ist die Zahl der angezeigten Straftaten in Österreich im vergangenen Jahr auf 500.000 gesunken (2014: rund 528.000).

Die Zahl der Strafanzeigen gegen Asylwerber ist zwar von 10.000 (2014) auf 14.000 gestiegen. In Relation gesetzt sei das aber eine Verringerung, zitiert die Tageszeitung Norbert Leonhardmair vom Zentrum für sozialwissenschaftliche Sicherheitsforschung (VICESSE). Denn im Vorjahr hat sich die Zahl der Asylanträge auf rund 100.000 verdreifacht.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Keine Welle der Kriminalität in Österreich

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen