Schiffskollision: Havarie auf der Donau

Das Donau-Ausflugsschiff "Schönbrunn" ist am Dienstagabend in Linz von einem unter italienischer Flagge fahrenden Passagierschiff gerammt worden. Der Schaden ist beträchtlich.

(c) Rubra

Der Traditionsdampfer "Schönbrunn" ist bei einer Schiffskollision in der Nacht auf Donnerstag auf der Donau in Linz schwer beschädigt worden. Das unter italienischer Flagge fahrende Passagierschiff Avalon Tranquility wollte offenbar ein Wende-Manöver durchführen und rammte dabei die Schönbrunn, die am Ufer ankerte.

"Ich habe gesehen, wie das andere Schiff umgedreht hat und mit seinem Bug unsere Seite gerammt hat", erzählte Karl Heinz Guserl von der österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, der zum Unfallzeitpunkt an Bord der Schönbrunn war.

Das Schiff wurde so schwer beschädigt, dass es zumindest für die heurige Saison nicht mehr eingesetzt werden kann. Das Passagierschiff "Avalon Tranquility" überstand die Kollision mit einem kaputten Scheinwerfer und Lackschäden. Verletzt wurde niemand.

(APA, Red.)

Kommentar zu Artikel:

Schiffskollision: Havarie auf der Donau

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen