Skifahren rund um Wien

Schlepplift statt Sitzheizung, Einzelabfahrt statt Skischaukel, Gulaschsuppe statt Gourmethütte. Von Überraschungen auf den Nahversorger-Skipisten im Osten, Nostalgie und den Mini-Skigebieten als Antithese zum Abgesang auf das Skifahren.

Ein Schlepplift, eine präparierte Piste – kein Dutzend Skifahrer, die sich diese teilen – manchmal reicht das.
Ein Schlepplift, eine präparierte Piste – kein Dutzend Skifahrer, die sich diese teilen – manchmal reicht das.
Ein Schlepplift, eine präparierte Piste – kein Dutzend Skifahrer, die sich diese teilen – manchmal reicht das. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Natürlich, die majestätischen Berge Tirols könnten einem hier fehlen. Die Weite der Skiwelten in Salzburg, die Atmosphäre der Hütten, die West-Dialekte am Lift. Skifahren im spröden, flachen Osten? Geht das auch?, fragen die im Westen. Allerdings! Und viel besser sogar, als man das erwartet hätte. Man braucht zwar schon Glück und einen Winter wie diesen, wie es ihn lange zuvor nicht gab. Einen, wie eine Antithese auf die regelmäßigen Abgesänge auf das Skifahren als Nationalsport.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen