Aufregung um "Sieg Heil!"-Rufe am Salzburger Hauptbahnhof

Eine Gruppe aus acht Österreichern und einem Deutschen wird nach dem Verbotsgesetz angezeigt. Einige der Beteiligten waren der Polizei aus dem Bahnhofsmilieu bekannt.

Mit lauten "Sieg Heil!"-Rufen und erhobenem rechten Arm haben mehrere Betrunkene am Sonntagabend am Salzburger Hauptbahnhof für Aufregung gesorgt. Polizisten schritten ein und kontrollierten die Gruppe, die aus acht Österreichern und einem Deutschen im Alter von 18 bis 46 Jahren bestand. Einige waren der Polizei bekannt, aber nicht wegen rechtsextremer Vorfälle, sondern aus dem Bahnhofsmilieu.

Ein 30-Jähriger verhielt sich gegenüber den Beamten ausgesprochen aggressiv. Weil er dieses Verhalten nicht einstellte, wurde er festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Alle Beteiligten werden nach dem Verbotsgesetz bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, berichtete die Polizei am Montag.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Aufregung um "Sieg Heil!"-Rufe am Salzburger Hauptbahnhof

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.