Kuhherde greift in Kärnten mehrere Wanderer an

Hunde und Kühe - das ging auch in diesem Fall nicht gut aus. Drei Verletzte mussten per Hubschrauber in Krankenhäuser gebracht werden.

Archivbild: In Tirol kam es im Juni zu einem tödlichen Unfall, als eine Frau mit Hund eine Weide querte.
Archivbild: In Tirol kam es im Juni zu einem tödlichen Unfall, als eine Frau mit Hund eine Weide querte.
Archivbild: In Tirol kam es im Juni zu einem tödlichen Unfall, als eine Frau mit Hund eine Weide querte. – APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Eine Herde von rund 50 Kühen hat am Sonntag in Kärnten mehrere Wanderer angegriffen. Ein 51-jähriger Italiener und ein Paar aus Dänemark, ein 67-jähriger Mann und seine 58-jährige Ehefrau, wurden verletzt. Laut Polizei war der Italiener mit seinem Hund auf der Garnitzenalm (Bezirk Hermagor) durch eine Weide gegangen. Weil die Herde unruhig wurde, nahm er seinen Hund hoch. Da griffen die Kühe an.

Ein Bauer kam dem Mann zur Hilfe. Während der Italiener versorgt wurde, griffen die Kühe die anderen beiden Wanderer an. Anwesende vertrieben die Kühe. Der Italiener wurde per Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht, die beiden Dänen wurden ins Landeskrankenhaus Villach geflogen.

 

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kuhherde greift in Kärnten mehrere Wanderer an

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.