Mehr als 1000 Temposünder an einem Tag im Bezirk Mistelbach erwischt

Bei einer Schwerpunktaktion am vergangenen Freitag wurden im niederösterreichischen Bezirk Mistelbach insgesamt 12.800 Fahrzeuge gemessen, fast jedes Zwölfte war zu schnell.

Bei Radarkontrollen im Bezirk Mistelbach ist fast jeder Zwölfte zu schnell unterwegs gewesen. 12.814 Fahrzeuge wurden vergangenen Freitag von 9.00 bis 19.00 Uhr gemessen und dabei 1017 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Es handle sich um einen "im Verhältnis hohen Wert", der zeige, dass man an der richtigen Stelle ansetze, sagte der Leiter der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich, Ferdinand Zuser.

"Geblitzt" wurde mit sieben mobilen Radargeräten - davon fünf in Fahrzeugen und zwei Boxen - auf Straßenabschnitten mit Unfallhäufungspunkten. Anlass waren schwere und tödliche Crashs in der Region, in den Bezirken Gänserndorf und Mistelbach habe es im Vorjahr die meisten Verkehrstoten im Bundesland gegeben. Nun finden regelmäßige Schwerpunktaktionen mit Radarmessungen statt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Mehr als 1000 Temposünder an einem Tag im Bezirk Mistelbach erwischt

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.