1500 Haushalte nach Autounfall kurzfristig ohne Strom

In Abtenau in Salzburg prallte in 17-Jähriger mit seinem Pkw gegen einen Strommast. Ein Brand und ein etwa 20-minütziger Stromausfall waren die Folge.

Nach einem Verkehrsunfall in Abtenau (Bezirk Hallein) sind am Dienstag in der Früh rund 1500 Haushalte etwa 20 Minuten ohne Strom gewesen. Ein Pkw war gegen den Mast einer 30-kV-Leitung geprallt. Gelenkt wurde der Wagen laut Polizei von einem 17-jährigen Einheimischen, er blieb unverletzt. Der Strommast ging allerdings in Flammen auf. Der Brand wurde von der Feuerwehr rasch gelöscht.

Die Ursache des Unfalls im Ortsteil Kehlhof war vorerst nicht bekannt. Der Lenker war auf der Kehlhofstraße in Richtung Ortschaft unterwegs, als das Auto ins Schleudern geraten und gegen den Mast krachte. Zu dem Stromausfall kam es zwischen 6.24 Uhr und 6.46 Uhr, wie eine Sprecherin der Salzburg AG erklärte. Techniker konnten die Energieversorgung schnell wieder herstellen. Die Freiwillige Feuerwehr Abtenau stand mit 30 Mitgliedern bis rund 8 Uhr im Einsatz.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      1500 Haushalte nach Autounfall kurzfristig ohne Strom

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.