"Sittenwächter" an See in Niederösterreich: Hauptverdächtiger in Haft

Der Mann soll gemeinsam mit anderen einer oben ohne badenden Frau mit Vergewaltigung gedroht, wenn sie kein T-Shirt anziehe. Der 23-jährige Asylberechtige ist grundsätzlich geständig.

Einer der Männer, die an einem See in Kaltenleutgeben (Bezirk Mödling) eine oben ohne badende Frau umringt und mit Vergewaltigung bedroht haben sollen, wenn sie nicht ein T-Shirt anziehe, ist nach Polizeiangaben vom Montag in Haft. Er sei grundsätzlich geständig, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager auf Anfrage. Gegen die mutmaßlichen Komplizen werde noch ermittelt.

Der hauptverdächtige "Sittenwächter" ist laut Polizei ein 23-jähriger Asylberechtigter. Er wurde vom Landesamt Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) über Auftrag der Staatsanwaltschaft festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Quartett ausgeforscht

Die Polizei hatte in dem Fall vom 15. Juni am Montag vergangener Woche Fotos von vier mutmaßlichen Tätern veröffentlicht. Am Dienstag wurde bekannt, dass das Quartett ausgeforscht worden sei. Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, teilte mit, dass die Identitäten und Adressen von vier Männern bekannt seien. Die Beschuldigten wurden in der Folge einvernommen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      "Sittenwächter" an See in Niederösterreich: Hauptverdächtiger in Haft

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.