Snowboarder am Feuerkogel in 15 Meter tiefe Doline gestürzt

Glimpflich verlief ein Unfall eines deutsches Snowboarders am Feuerkogel.

Ein 44-jähriger deutscher Snowboarder ist am späten Mittwochnachmittag am Feuerkogel bei Ebensee (Bezirk Gmunden) in eine Doline gestürzt. Der Hohlraum ist normalerweise erkennbar, durch den Nebel dürfte der Mann ihn aber nicht gesehen haben, berichtete die oberösterreichische Polizei am Donnerstag. Er wurde leicht verletzt geborgen.

Der Snowboarder war mit einem Begleiter im freien Gelände unterwegs, als er vor den Augen seines Freundes etwa sieben bis acht Meter in die Doline stürzte. Dann rutschte er noch weitere zehn bis 15 Meter in die Tiefe. Der Deutsche erlitt bei dem Sturz lediglich eine Schürfwunde. Die Bergrettung Ebensee und zwei Mitarbeiter der Feuerkogel-Seilbahn bargen ihn mit einem Seil und geleiteten ihn ins Tal.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Snowboarder am Feuerkogel in 15 Meter tiefe Doline gestürzt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.