Mann tötet Nebenbuhler: Mord und Selbstmord in Tirol

Es war offensichtlich eine Beziehungstat: Ein 51-Jähriger soll den 63-jährigen Liebhaber seiner Ehefrau getötet haben, bevor er sich selbst das Leben nahm.

In der Nacht auf Samstag sind bei einer offensichtlichen Beziehungstat in Tirol zwei Männer ums Leben gekommen. Ein 51-Jähriger hatte nach Polizeiangaben den 63-jährigen Liebhaber seiner Ehefrau getötet, bevor er sich selbst das Leben nahm.

Das Mordopfer war gegen Mitternacht in der Küche seiner Wohnung in Kirchberg tot aufgefunden worden. Todesursache sei "ein massiver Angriff auf den Oberkörper" gewesen, so der Leiter des Landeskriminalamtes Walter Pupp. Nähere Details wollte die Polizei vorerst nicht bekannt geben. Pupp verwies auf die Obduktion, die am Montag durchgeführt wird.

Die 50-jährige Frau des mutmaßlichen Täters hatte am Abend mit einem Anruf bei der Polizei die Ermittlungen in Gang gesetzt. Demnach war es zu einem Streit zwischen den Eheleuten gekommen, bei dem der 51 Jahre alte Mann ankündigt hatte, sich umzubringen. Danach verließ er die Wohnung in Ellmau. "Wir haben die Sache sehr ernst genommen und gegen 21.30 Uhr in Oberndorf die Leiche des Mannes aufgefunden, der sich vor einen herannahenden Zug geworfen haben dürfte." Eine Handypeilung hatte zur Leiche des Gesuchten geführt.

In einem weiteren, späteren Anruf bei der Polizei erklärte die Frau, dass sie ihren Freund nicht erreiche und sich aufgrund der Umstände Sorgen mache. Da niemand öffnete, besorgte sich die Polizei die Schlüssel zu der Wohnung in Kirchberg, wo der 63-Jährige allein gelebt hatte. Ihn fand man leblos auf dem Boden liegend.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mann tötet Nebenbuhler: Mord und Selbstmord in Tirol

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.