Unbekannter kaufte im Namen eines Burgenländers Handy samt Vertrag

Der Mobilfunkanbieter buchte die monatliche Gebühr von einem 41-Jährigem ab, der offenbar "Phishing"-Opfer wurde.

Ein unbekannter Täter hat im Namen eines Burgenländers ein Handy gekauft und einen dazu passenden Vertrag abgeschlossen. Das 41-jährige Opfer aus dem Bezirk Oberpullendorf wurde durch die Abbuchung des monatlichen Entgelts des Mobilfunkanbieters in der Höhe von 24,90 Euro stutzig, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Vertrag wurde mittlerweile aufgelöst. Dem Mann sei kein Schaden entstanden.

Der Burgenländer dürfte offenbar Opfer von sogenannten Phishings geworden sein. Kriminelle schöpfen im Internet illegal persönliche Daten ab, um sie dann missbräuchlich zu verwenden, erklärte die Polizei.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Unbekannter kaufte im Namen eines Burgenländers Handy samt Vertrag

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.