Lotto

Sieben Fragen zum Siebenfachjackpot

Heute geht es zum ersten Mal in der österreichischen Lotto-Geschichte um einen Siebenfachjackpot. Sieben Fragen und Mythen rund um die Lottospielerei.

Zum ersten Mal geht es bei einer "6 aus 45"-Ziehung am Mittwoch um einen siebenfachen Jackpot. Ein Solo-Gewinn wäre ungefähr 14 Millionen Euro wert. Gezogen wird am Mittwoch um 18.47 Uhr live in ORF 2.

APA/HELMUT FOHRINGER

Was ist die meistgezogene Zahl?

Der Weg zum Erfolg könnte über die 43 führen - das ist die bisher am meisten gezogene Zahl, 425 Mal kullerte sie aus dem Trichter. Am wenigstens oft, nämlich 340 Mal, wurde in der 32-jährigen Lotto-Geschichte der 33er gezogen.

Dylan Nolte

Meist getippt

Was ist die meist getippte Kombination?

Lotto-Experten warnen vor der meist getippten Kombination: 1-2-3-4-5-6. Denn diese Variante wird in Österreich in der Regel rund 2000 mal pro Ziehung getippt. Einen Lotto-Sechser müsste man sich dann mit 2000 anderen Gewinnern aufteilen.

(c) Michaela Bruckberger

Steuerfrei?

Sind Lottogewinne steuerfrei?

Ja, Lottogewinne sind grundsätzlich steuerfrei. Lotteriegewinne werden in Österreich eins zu eins auf das Konto des Gewinners ausgezahlt. Eine Lottosteuer gibt es nicht.

 

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Tippvarianten

Wie viele Tippvarianten gibt es?

Beim Lotto "6 aus 45" gibt es insgesamt 8.145.060 verschiedene Tippvarianten. Damit wären rund 80 Prozent der Möglichkeiten abgedeckt und die Wahrscheinlichkeit, dass der Jackpot geknackt wird, gleich hoch. Die österreichischen Lotterien rechnen am Sonntag mit über 11,3 Millionen abgegebenen Tipps. 

(c) APA (HERBERT P. OCZERET)

Gewinnberater

Gibt es einen "Millionenberater"?

Wenn es gewünscht wird, bieten die österreichischen Lotterien eine persönliche Beratung an. Nach einem Millionengewinn sind viele mit der Situation überfordert. Nicht selten haben Lottogewinner ihren Gewinn nach ein paar Jahren wieder ausgegeben.

(c) APA (HERBERT PFARRHOFER)

Eigenes Geburtsdatum

Soll man sein eigenes Geburtsdatum tippen?

Auch von Geburtsdaten raten Experten ab, wenn man den Gewinn für sich alleine haben möchte. Monatszahlen bis 31 sollten daher vermieden werden. Ein rein zufälliger Tipp sei besser geeignet. Zugegeben, beim Lotto "6 aus 45" bleiben dann nicht mehr so viele Zahlen übrig.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Machen Millionen glücklich

Sind Lottogewinner glücklicher?

Laut einer aktuellen Studie sind Lottogewinner glücklicher als Otto Normalverbraucher. Die Studie zeigt auch, dass die Nachbarn von Lottogewinnern oft pleite gehen. Besonders wenn sich die Lottogewinner schon etwas geleistet haben, investieren die Nachbarn in neue Autos und teure Haus-Umbauten. Womit sie sich dann oft verschulden.

(c) Getty Images (Justin Sullivan)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zum ersten Mal geht es bei einer "6 aus 45"-Ziehung am Mittwoch um einen siebenfachen Jackpot. Ein Solo-Gewinn wäre ungefähr 14 Millionen Euro wert. Gezogen wird am Mittwoch um 18.47 Uhr live in ORF 2.

APA/HELMUT FOHRINGER

Was ist die meistgezogene Zahl?

Der Weg zum Erfolg könnte über die 43 führen - das ist die bisher am meisten gezogene Zahl, 425 Mal kullerte sie aus dem Trichter. Am wenigstens oft, nämlich 340 Mal, wurde in der 32-jährigen Lotto-Geschichte der 33er gezogen.

Dylan Nolte

Meist getippt

Was ist die meist getippte Kombination?

Lotto-Experten warnen vor der meist getippten Kombination: 1-2-3-4-5-6. Denn diese Variante wird in Österreich in der Regel rund 2000 mal pro Ziehung getippt. Einen Lotto-Sechser müsste man sich dann mit 2000 anderen Gewinnern aufteilen.

(c) Michaela Bruckberger

Steuerfrei?

Sind Lottogewinne steuerfrei?

Ja, Lottogewinne sind grundsätzlich steuerfrei. Lotteriegewinne werden in Österreich eins zu eins auf das Konto des Gewinners ausgezahlt. Eine Lottosteuer gibt es nicht.

 

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Tippvarianten

Wie viele Tippvarianten gibt es?

Beim Lotto "6 aus 45" gibt es insgesamt 8.145.060 verschiedene Tippvarianten. Damit wären rund 80 Prozent der Möglichkeiten abgedeckt und die Wahrscheinlichkeit, dass der Jackpot geknackt wird, gleich hoch. Die österreichischen Lotterien rechnen am Sonntag mit über 11,3 Millionen abgegebenen Tipps. 

(c) APA (HERBERT P. OCZERET)

Gewinnberater

Gibt es einen "Millionenberater"?

Wenn es gewünscht wird, bieten die österreichischen Lotterien eine persönliche Beratung an. Nach einem Millionengewinn sind viele mit der Situation überfordert. Nicht selten haben Lottogewinner ihren Gewinn nach ein paar Jahren wieder ausgegeben.

(c) APA (HERBERT PFARRHOFER)

Eigenes Geburtsdatum

Soll man sein eigenes Geburtsdatum tippen?

Auch von Geburtsdaten raten Experten ab, wenn man den Gewinn für sich alleine haben möchte. Monatszahlen bis 31 sollten daher vermieden werden. Ein rein zufälliger Tipp sei besser geeignet. Zugegeben, beim Lotto "6 aus 45" bleiben dann nicht mehr so viele Zahlen übrig.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Machen Millionen glücklich

Sind Lottogewinner glücklicher?

Laut einer aktuellen Studie sind Lottogewinner glücklicher als Otto Normalverbraucher. Die Studie zeigt auch, dass die Nachbarn von Lottogewinnern oft pleite gehen. Besonders wenn sich die Lottogewinner schon etwas geleistet haben, investieren die Nachbarn in neue Autos und teure Haus-Umbauten. Womit sie sich dann oft verschulden.

(c) Getty Images (Justin Sullivan)
Kommentar zu Artikel:

Sieben Fragen zum Siebenfachjackpot: Sind Lottogewinner glücklicher?

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.