„Muslimische Männer lernen keine Selbstständigkeit“

Die deutsche Autorin Sineb El Masrar erforscht in ihrem Buch „Muslim Men“ die Lebensgeschichten junger Muslime. Sie sieht vor allem die Mütter gefordert, die die Söhne verhätscheln – und fordert, dass die Debatte enttabuisiert wird.

„Im Grunde kann ein junger Mann nichts machen, was die Familie beschämt“, sagt Autorin Sineb El Masrar über junge muslimische Männer. Sie hätten alle Freiheiten – die jungen Frauen dagegen nicht.
„Im Grunde kann ein junger Mann nichts machen, was die Familie beschämt“, sagt Autorin Sineb El Masrar über junge muslimische Männer. Sie hätten alle Freiheiten – die jungen Frauen dagegen nicht.
„Im Grunde kann ein junger Mann nichts machen, was die Familie beschämt“, sagt Autorin Sineb El Masrar über junge muslimische Männer. Sie hätten alle Freiheiten – die jungen Frauen dagegen nicht. – Privat

Die Presse: In Ihrem neuen Buch zeigen Sie exemplarisch muslimische Männer – wie repräsentativ sind diese?

Sineb El Masrar:
Das sind schon auch Superlative – etwa ein Student, der obdachlos auf der Straße lebte und dann erfolgreicher Unternehmensberater wurde. Vieles Erlebte, was sie erzählen, ist dennoch repräsentativ.

Bei jungen muslimischen Männern denkt man oft an eine patriarchale Familienstruktur, in der sie quasi gefangen sind.

Es ist ein Mythos, dass man sich aus solchen Familien nicht herausbegeben kann. Nur wenn man, was bei vielen sogenannten muslimischen Männern zutrifft, nie gelernt hat, selbstständig und eigenständig zu sein, und keine gewisse Frustrationstoleranz hat, wird das schwierig.

Warum bringen das die Eltern ihren Kindern nicht bei?

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 712 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen