Feuer in ehemaligen Kindergarten in Mattersburg

Kurz vor einer Feuerwehrübung geriet ein früherer Kindergarten am Samstag im Burgenland in Brand. Verletzt wurde niemand.

In Mattersburg ist am Samstag ein ehemaliger Kindergarten in Brand geraten. Bis zum Abend konnte die Feuerwehr das Feuer allerdings weitgehend unter Kontrolle bringen. Derzeit sei man dabei, das Blechdach zu öffnen, um die Glutnester abzulöschen zu können, berichtete Bezirksfeuerwehrkommandant Adolf Binder. Er rechnete mit einem baldigen Ende des Einsatzes.

Aktuell würden sich etwa 180 Einsatzkräfte in Mattersburg befinden, darunter Rotes Kreuz, Polizei sowie acht Feuerwehren. Zusätzlich sei ein Spezialgerät der Feuerwehr Wiener Neustadt angefordert worden, um das Dach zu öffnen. Die hohe Zahl der Kräfte sei notwendig, um die Wasserversorgung sicherzustellen sowie um ausreichend Atemschutztrupps zur Verfügung zu haben.

Der Angriff erfolge mittlerweile nur noch von Außen, da es Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Statik gebe. Andere Gebäude seien von dem Feuer nicht betroffen gewesen. Auch die starke Rauchentwicklung habe nachgelassen.

Zur Brandursache konnte noch nichts gesagt werden. Der Bezirksfeuerwehrkommandant bestätigte, dass für Samstag eine Übung der Stadtfeuerwehr in dem früheren Kindergarten angesetzt war. Das Feuer sei jedoch ausgebrochen, bevor die Übung begonnen habe. Das Gebäude soll laut Binder am Montag abgerissen werden.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Feuer in ehemaligen Kindergarten in Mattersburg

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.