Kärntner Lesachtal bald wieder von Osttirol aus erreichbar

Eine neue Umfahrungsstraße soll Mitte der Woche freigegeben werden. Eine Straße war durch schwere Unwetter im Oktober schwer beschädigt worden.

Das Kärntner Lesachtal wird ab Mitte der Woche auch wieder von der Osttiroler Seite aus erreichbar sein. Laut einer Aussendung des Kärntner Landespressediensts vom Sonntag wurde die Rohtrasse der neuen Umfahrung über Forstwege nun fertiggestellt. Bei schweren Unwettern Ende Oktober war die Gailtal Bundesstraße (B111) bei Promeggen weggebrochen.

Einsatzfahrzeuge dürfen die Umfahrung bereits benutzen. Sie ist rund 4,6 Kilometer lang, rund zwei Kilometer mussten gänzlich neu errichtet werden. Die 1,2 Millionen Euro Errichtungskosten trägt das Land Kärnten. Bis Mitte der Woche finden noch Arbeiten statt, etwa werden Leitpflöcke angebracht und letzte Abschnitte asphaltiert. Weil die neue Straße nur vier Meter breit ist, wird sie als einspurig mit Ampelregelung geführt.

In der Sitzung der Landesregierung am Dienstag soll eine neue Hilfsmaßnahme für die betroffenen Regionen beschlossen werden. Weil die Auszahlung der Gelder aus dem Katastrophenfonds dauern kann, sollen sieben Millionen Euro aus dem Kärntner Regionalfonds als Zwischenfinanzierung in Form zinsloser Darlehen für die Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kärntner Lesachtal bald wieder von Osttirol aus erreichbar

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.