Vier Tunnel auf Pyhrn-Autobahn fertig ausgebaut

Ab 20. Dezember werden die zweiröhrigen Tunnel auf der A9 für den Verkehr freigegeben.

Der zweiröhrige Ausbau von vier Tunnel bei Klaus im Bezirk Kirchdorf Krems auf der Pyhrn-Autobahn (A9) ist fertig. Am Freitag erfolgte bei einem Festakt die symbolische Freigabe durch die Asfinag, an der u.a. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) und oö. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) teilnahmen. Ab 20. Dezember kann der Verkehr durch die neuen Röhren rollen, dann sind alle Kontrollen beendet.

Fünf Jahre dauerten die Arbeiten im acht Kilometer langen Abschnitt mit Spering-, Klauser-, Falkenstein- und Traunfriedtunnel. Jetzt ist der letzte Gegenverkehrsabschnitt auf dem oberösterreichischen Teil der Autobahn beseitigt. 166 Millionen Euro kostete dieser Ausbau in zweiröhrige Tunnel, teilte die Asfinag in einer Presseaussendung mit. Ende 2019 soll dann auch auf steirischer Seite der A9 der Gleinalmtunnel ein zweite Röhre haben. Damit werde "das letzte Nadelöhr an der immer wichtigeren Nord-Süd-Verbindung durch Österreich beseitigt".

Hofer betonte bei dem Festakt, dass "Österreich international ein Vorzeigeland im Bereich der Tunnelsicherheit" sei. "Für die Infrastruktur und damit den Wirtschaftsstandort Oberösterreich" sei der Ausbau der Pyhrn-Autobahn "ein Meilenstein", meinte Stelzer.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Vier Tunnel auf Pyhrn-Autobahn fertig ausgebaut

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.