16-Jährige in Steyr getötet: Verdächtiger flüchtig

Eine 16-Jährige wurde in Steyr tot in ihrem Zimmer gefunden, ihr 17 Jahre alter Freund steht im Verdacht, sie erstochen zu haben. Nach ihm wird gefahndet.

Die versiegelte Tat-Wohnung am Montag in Steyr.
Die versiegelte Tat-Wohnung am Montag in Steyr.
Die versiegelte Tat-Wohnung am Montag in Steyr. – APA/FOTOKERSCHI

Ein 16-jähriges Mädchen ist in der Nacht auf Montag in Steyr in seinem Zimmer durch Messerstiche getötet worden. Verdächtig ist der 17-jährige Freund des Opfers. Der junge Afghane dürfte nach der Tat durch das Fenster geflüchtet sein, von ihm fehlte seither jede Spur. Das Motiv ist laut Staatsanwaltschaft Steyr unklar.

Das Mädchen machte eine Lehre bei einem Lebensmittelmarkt und lebte mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester in einer Wohnung im Stadtteil Münichholz. Sie und der 17-jährige Afghane, der in einem Asylheim im selben Stadtteil gemeldet war, führten laut Staatsanwaltschaft eine On-Off-Beziehung. Der Bursch soll bisher nicht aufgefallen sein. Zu seinem Asylstatus gab es keine Information. Medienberichte, wonach er subsidiär Schutzberechtigter sei, wurden weder bestätigt noch dementiert.

Zimmer verbarrikadiert

Am Sonntag waren die beiden im Zimmer der 16-Jährigen. Was dort geschehen ist, war am Montag noch Gegenstand von Ermittlungen. Als die Mutter und die Schwester des Mädchens gegen 23 Uhr den Raum betreten wollten, war dieser mit einem Kasten verbarrikadiert. Sie schafften es, ihn zur Seite zu schieben, und fanden die Jugendliche tot. Das Fenster war offen und der 17-Jährige weg.

Die Leiche des Mädchens wies zwei Messerstiche im Rücken auf. Eine Obduktion im Auftrag der Staatsanwaltschaft Steyr ergab, dass einer davon die Luge getroffen hat und tödlich war. Die Tatwaffe wurde bisher nicht gefunden, so Staatsanwaltschafts-Sprecher Andreas Pechatschek. Die Kriminalisten gehen von einer Beziehungstat aus, Details zum Motiv waren zunächst aber nicht bekannt.

Fahndung bisher ohne Erfolg

Die Polizei hat am Montag ein Foto und den Namen des Verdächtigen veröffentlicht (siehe unten). Der Gesuchte wird als 1,74 Meter groß und schlank beschrieben, hat schwarze Haare, braune Augen und Hautmale auf der linken Wange, am Hals rechts sowie an der rechten Oberlippe. Hinweise sind an das Landeskriminalamt Oberösterreich unter der Telefonnummer 059133/40 3333 oder an jede Polizeidienststelle erbeten.

Die Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg. Kolportiert wird, dass sich der Gesuchte nach Wien abgesetzt haben könnte. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft aber

(APA/Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen