Hohe Haftstrafen für "Pink-Panther"-Räuberbande

Für die brutalen Überfälle auf Juweliere in Linz und Amstetten fassten die drei Angeklagten zwischen neun und zehn Jahre aus.

Bild aus dem Landesgericht in Linz
Bild aus dem Landesgericht in Linz
Bild aus dem Landesgericht in Linz – APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM

Drei mutmaßliche Mitglieder der berüchtigten "Pink-Panther"-Bande sind am Mittwoch im Landesgericht Linz wegen schweren Raubs auf Juweliere zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Der Erstangeklagte fasst zehn Jahre aus, der zweite neun Jahre und der dritte im Bunde neuneinhalb Jahre.

Die Überfälle im Juli bzw. September des Vorjahres in Linz und Amstetten dauerten nur wenige Minuten, wobei die Täter brutal vorgingen. Mit Äxten zertrümmerten sie Vitrinen und räumten sie leer. Danach flüchteten sie mit gestohlenen Autos. In Klagenfurt kam es nicht zum Überfall, da die Schmuckverkäuferin die verschlossene Tür nicht öffnete. Dennoch wurden zwei der drei Angeklagten wegen eines kriminellen Komplotts schuldig gesprochen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hohe Haftstrafen für "Pink-Panther"-Räuberbande

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.