Verdächtiger stellt sich nach Messerattacke in Oberösterreich

Der Mann soll am Montag seine getrennt von ihm lebende Frau mit einem Messer verletzt haben. Nun hatte er selbst Stichverletzungen.

Nach einer Messerattacke gegen seine von ihm getrennt lebende Frau hat sich der 31-jährige mutmaßliche Täter am Mittwochvormittag der Polizei in Vöcklabruck gestellt. Da der Mann am linken Oberschenkel eine Stich- bzw. Schnittverletzung aufwies, musste er unmittelbar danach ambulant behandelt werden, befindet sich jedoch weiter in polizeilichem Gewahrsam.

Bei einer aus dem Ruder gelaufenden Aussprache in einem Auto Montagabend hatte der Beschuldigte seine Frau mit einem Messer attackiert und ihr mehrere Schnittverletzungen an Hals und Hand zugefügt. Anschließend flüchtete er mit seinem eigenen Wagen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Verdächtiger stellt sich nach Messerattacke in Oberösterreich

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.