Ältere Österreicher fühlen sich nicht alt

Sie arbeiten aus Spaß auch in der Pension, betreiben Sport und haben ähnliche Wertvorstellungen wie ihre Enkel. Die Studie "Golden Ager Report" hat Österreicher ab 50 Jahren befragt.

THEMENBILD  PENSIONISTEN ZUR PENSIONSSREFORM
THEMENBILD  PENSIONISTEN ZUR PENSIONSSREFORM
Wandern steht bei Österreichs Pensionisten hoch im Kurs – APA

Für Udo Jürgens war schon in den 70er Jahren klar „mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“. Das will jetzt eine Studie verifiziert haben. Für den "Golden Ager Report" hat das Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com 1.500 ältere Menschen befragt - und festgestellt: Drei Viertel der befragten 50 bis 79-Jährigen fühlen sich mitten im Leben und im Schnitt zehn Jahre jünger als sie eigentlich sind.

Auch der Pension sehen die meisten, sofern sie diese noch vor sich haben, optimistisch entgegen. 38 Prozent können sich sogar vorstellen, nach der Pension zumindest teilweise weiterzuarbeiten. Das tun sie meist nicht aus ökonomischer Notwendigkeit, sondern weil es ihnen Spaß macht und ihre Zeit sinnvoll nutzen möchten.

marketagent.com

marketagent.com

Besonders die "Silver Ager" im besten Pensionsalter von 60 bis 69 Jahren scheinen ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie fühlen sich insgesamt am fittesten und klagen weniger über Beschwerden als die jüngeren bzw. älteren Befragten. Während die 50 bis 59-Jährigen vielfach noch im Berufsleben stehen und verstärkt über Stress und Erschöpfung klagen, gibt es bei den 70 bis 79-Jährigen häufiger körperliche Probleme.

So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Älteren die größte Angst davor haben, körperlich aber auch geistig eingeschränkt zu sein und in der Folge nicht mehr selbstbestimmt leben zu können.

 

marketagent.com

Deswegen ist es sowohl den weiblichen (65 Prozent) als auch den männlichen (61 Prozent) Befragten „sehr wichtig“ ihre körperliche Fitness zu bewahren. Der Erhalt der geistigen Fitness steht sogar noch höher im Kurs (männlich: 77%, weiblich: 82%). Mehrmals die Woche wird deswegen Sport gemacht - spazieren, radfahren und wandern ist bei Österreichs älteren Menschen am beliebtesten.

marketagent.com

Das Vorurteil, dass ältere Menschen weltfremde und erzkonservative Wertvorstellungen haben, weißt Marketagent.com zurück: „Wir können über viele Studien hinweg immer wieder beobachten, dass die Wertvorstellungen quer durch die Altersgruppen alles in allem sehr ähnlich ausgeprägt sind", sagt Thomas Schwabl, Marketagent-Geschäftsführer.

Beispielsweise hat die Familie oder Partnerschaft sowohl für die Jungen als auch für die Älteren den größten Stellenwert im Leben. Die Geschlechterproblematik nehmen ebenfalls alle Generationen stark wahr. Kein Wunder, schließlich sind es die Großmütter von heute, die in ihrer Jugend verstärkt um ihre Rechte und eine Gleichstellung mit dem vermeintlich starken Geschlecht gekämpft haben. Bei den älteren Herren hingegen ist der Gleichberechtigungs-Gedanke noch nicht vollständig angekommen.

marketagent.com

Und wo gibt es Unterschiede? Während die Generation 50+ noch stärker an der eigenen Kultur und den Traditionen festhält, sind die Millennials in ihrem Weltbild insgesamt offener. Vielleicht überraschend ist, dass die Generation der 14-25Jährigen in Bezug auf das Eigenheim deutlich konservativer denkt, als die Best Ager der ehemaligen 68er Generation.

 

marketagent.com

 

 

(twi)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ältere Österreicher fühlen sich nicht alt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.