Lawinensituation in NÖ bleibt teilweise kritisch

In mittleren und hohen Lagen der Ybbstaler Alpen und des Rax-Schneeberggebietes gilt Lawinenwarnstufe 3. Der Wind ist ein zusätzlicher Risikofaktor.

Die Lawinensituation in mittleren und hohen Lagen der Ybbstaler Alpen und des Rax-Schneeberggebietes bleibt auch am Mittwoch kritisch. Der Warndienst Niederösterreich hat das Risiko am Dienstagabend als "erheblich" (Stufe 3 auf der fünfteiligen Skala) eingestuft. "Mäßige" Lawinengefahr (Stufe 2) wurde für die übrigen Gebiete im Bundesland prognostiziert.

Gefahrenstellen finden sich laut Lagebericht aufgrund von Windgeschwindigkeiten mit Spitzen bis zu 180 km/h in "sämtlichen kammnahen und kammfernen Expositionen bis in bewaldete Gebiete hinab". Hier sei die Auslösung von Schneebrettlawinen bereits durch geringe Zusatzbelastung möglich. "Aus steilen Hangbereichen können sich größere Neu- bzw. Triebschneeablagerungen auf der harten Altschneedecke von selbst lösen", teilte der Warndienst mit.

Am Donnerstag dominiert der Prognose zufolge spätestens ab Mittag allerorts Sonnenschein. Mit Einstrahlung und Temperaturanstieg soll sich die Triebschneesituation entspannen, erwartet wird allerdings eine Erhöhung der Lockerschneelawinenaktivität.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Lawinensituation in NÖ bleibt teilweise kritisch

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.