Baby in Kärnten aus verschlossenem Auto befreit

Ein 14 Monate alter Bub war laut Feuerwehr "augenscheinlich guter Dinge", als er in Villach aus einem versperrten Auto befreit wurde. Die Mutter hatte die Einsatzkräfte verständigt.

Der Einsatz auf einem Bild der Feuerwehr
Der Einsatz auf einem Bild der Feuerwehr
Der Einsatz auf einem Bild der Feuerwehr – APA/HFW VILLACH

Feuerwehr und ÖAMTC haben am Montagvormittag in Villach einen 14 Monate alten Buben aus einem versperrten Auto befreit. Wie die Feuerwehr Villach in einer Aussendung mitteilte, hatte die verzweifelte Mutter die Feuerwehr gerufen und angegeben, dass sich ihr Auto von selbst versperrt hätte - und dass, als sie ausgestiegen war, der Autoschlüssel und ihr Sohn aber noch im Fahrzeug gewesen waren.

Laut Feuerwehr saß der kleine Tim angeschnallt im Kindersitz "und war augenscheinlich guter Dinge". Also wurde der ÖAMTC zur "schonenden Befreiung" angefordert, in der Zwischenzeit wurde der Bub durch das Seitenfenster bei Laune gehalten. Die Pannenhelfer schafften es schnell, die Türe des Autos zu öffnen und das Kind wieder seiner Mutter zu übergeben.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Baby in Kärnten aus verschlossenem Auto befreit

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.