Wie geht es mit den Polizeipferden weiter?

Nach vielen Pannen ist die Zukunft des Projekts ungewiss. Die Stimmen, dieses mit Ende des Probebetriebs auslaufen zu lassen, mehren sich.

2018 besuchte Herbert Kickl, damals Innenminister, Münchener Polizei-Pferde.
2018 besuchte Herbert Kickl, damals Innenminister, Münchener Polizei-Pferde.
2018 besuchte Herbert Kickl, damals Innenminister, Münchener Polizei-Pferde. – (c) BARBARA GINDL / APA

Wiener Neustadt/Wien. Mit dem Abschied von Herbert Kickl (FPÖ) als Innenminister ist die Zukunft eines seiner Prestigeprojekte offen: die Polizeipferde. Kickls Vorhaben, in Österreich eine berittene Polizeieinheit einzuführen, hat schon zu Beginn für viel Kritik gesorgt: hohe Kosten, die Sinnhaftigkeit fraglich, Bedenken von Tierschützern.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen