Rezeptionistin soll Hotel in Bad Gastein um 50.000 Euro betrogen haben

Eine 22-Jährige stahl laut Polizei Tageslosung und Bargeld aus dem
Tresor eines Hotels. Sie soll auch Geld aus einer Handkasse veruntreut haben.

Eine 22-jährige Rezeptionistin eines Hotels in Bad Gastein (Pongau) soll ihren Arbeitgeber um rund 50.000 Euro betrogen haben. Die Polizei geht von 75 Taten aus. Die Angestellte wird verdächtigt, von Jänner bis Juni drei Kuverts mit Tageslosungen und Bargeld aus dem Tresor gestohlen zu haben. Weiters habe sie bezahlte Rechnungen von Gästen storniert und die Geldbeträge gestohlen.

Zunächst war eine Anzeige der Hotelführung wegen fehlender Tageslosungen erstattet worden. Der Verdacht fiel bald auf die Rezeptionistin. Nach weiteren Ermittlungen wurden der Frau zahlreiche weitere Fälle angelastet, sie soll auch Geld aus einer Handkasse veruntreut haben. Die Beschuldigte wird nun wegen Diebstahls, Veruntreuung und schweren gewerbsmäßigen Betruges bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt, hieß es am Montag in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Salzburg.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rezeptionistin soll Hotel in Bad Gastein um 50.000 Euro betrogen haben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.