Zum Inhalt

Kaprun: "Alleine gelassen mit Sorgen und Nöten"

Bild: (c) REUTERS (DOMINIC EBENBICHLER)

Kaprun: "Alleine gelassen mit Sorgen und Nöten"

Zum zehnten Jahrestag des Seilbahnunglücks wurde am Vormittag der 155 Toten gedacht - nicht ohne Vorwürfe der Hinterbliebenen. Versöhnlichere Worte kamen von Landeshauptfrau Burgstaller und Kanzler Faymann.
Bild: (c) Schlager Roland

Kaprun: Opfer-Angehörige enttäuscht über Aufarbeitung

Zehn Jahre nach der Brandkatastrophe in der Gletscherbahn in Kaprun fordern Anwälte neue Verfahren. Viele Opfer-Angehörige sind über die rechtliche Aufarbeitung enttäuscht. Man will um Wiederaufnahme kämpfen.
von MANFRED SEEH
Bild: (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

Kaprun: Die Wucht der Katastrophe

Zehn Jahre nach Kaprun fühlen viele Angehörige der Opfer den Schmerz, "wie wenn es gestern gewesen wäre". Niemand hat bisher die Verantwortung übernommen. Ein Vater bitter: "Schuld sind also unsere Kinder".
von MANFRED SEEH
Bild: (c) APA (ROBERT JAEGER)

Keine Schuldigen - und noch immer offene Justiz-Fronten

Der Kaprun-Prozess endete mit Freisprüchen. Für die meisten Angehörigen ist dieser Spruch bis heute wie eine schwelende Wunde. Einige Opfer hoffen noch auf den Menschenrechts-Gerichtshof und kämpfen weiter.
von MANFRED SEEH und CLAUDIA LAGLER
Bild: (c) APA (GLETSCHERBAHNEN KAPRUN AG)

Blick nach vorn: Mehr Nächtigungen angepeilt

Für Kaprun ist die Katastrophe Teil des Alltags. Der Skiort hat gelernt, nach vorn zu schauen. Am 8. November, drei Tage vor dem zehnten Jahrestag des Brandes, wird das Tauern-Spa Zell am See/Kaprun eröffnet.
von CLAUDIA LAGLER