Horn: Pensionist stürmt Behörde mit scharfer Bombe

Ein 76-Jähriger hat ein Sprengpaket in der Bezirkshauptmannschaft gezückt. Die Zündschnur brannte aber nicht vollständig ab. Das Motiv des Mannes - er war früher Sprengmeister - ist noch nicht bekannt.

Bombe Bezirkshauptmannschaft Horn
Bombe Bezirkshauptmannschaft Horn
(c) APA/BEZIRKSFEUERWEHR-KOMMANDO HORN/SASCHA DRLO (Bezirksfeuerwehr-kommando Horn/sascha Drlo)

An der Bezirkshauptmannschaft Horn hat es am Mittwoch Bombenalarm gegeben. Ein 76-Jähriger hat einen weißen Sprengkörper in einem Raum der Sozialabteilung gezückt. Die Dienststelle wurde sofort evakuiert. Der 76-Jährige wurde noch beim Verlassen der Bezirkshauptmannschaft festgenommen.

Der 76-Jährige, der nach Polizeiangaben "eine Ausbildung als Sprengmeister hat", suchte gegen 11 Uhr im dritten Stockwerk der Bezirkshauptmannschaft einen Sozialarbeiter auf, der ihn bereits betreut hatte. Weil das Gespräch über eine Winterunterkunft nicht in seinem Sinn verlaufen sein dürfte, zog der Waldviertler plötzlich eine selbst gebastelte Sprengvorrichtung aus der Jackentasche. Die Zündschnur sei aber "Gott sei Dank nicht vollständig abgebrannt", so ein ermittelnder Beamte. Nur deshalb sei es auch zu keiner Explosion gekommen.

Gebündelte Gasfeuerzeuge

Der aus Wien angeforderte Entschärfungsdienst hat die Bombe unschädlich gemacht. "Dem ersten Eindruck nach handelt es sich nicht um eine besonders gefährliche Vorrichtung", sagte ein Experte. Das Paket bestand aus zusammengebundenen Gasfeuerzeugen, einer Sprengkapsel und einer Zündschnur.

Zum Motiv des Verdächtigen hieß es, dass es offenbar mehrere "nicht ganz nachvollziehbare Gründe" gebe. Bei der Einvernahme durch Beamte der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Horn gab der 76-Jährige an, dass es Unregelmäßigkeiten bei seiner Pensionsauszahlung gebe, an denen die BH und eben das Fehlen eines Wohnsitzes über die Winterzeit schuld seien.

Etwa 60 Bedienstete mussten die Bezirkshauptmannschaft verlassen. Auch die Häuser in der Nachbarschaft wurden geräumt. Die Freiwillige Feuerwehr Horn stand mit fünf Fahrzeugen im abgesperrten Areal um das Objekt in Bereitschaft.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Horn: Pensionist stürmt Behörde mit scharfer Bombe

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen