Salzburg bekommt mehr gelben Asphalt im Festspielbezirk

Max-Reinhardt-Platz in Salzburg wird neu gestaltet. Bauausschuss der Stadt gab grünes Licht für das Projekt, das maximal 1,6 Millionen Euro kosten soll. Neugestaltung soll bis zum Frühjahr 2013 abgeschlossen sein.

Symbolbild
Symbolbild
(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com)

Salzburg. In der seit Jahren schwelenden Diskussion um die Neugestaltung des Max-Reinhardt-Platzes in der Stadt Salzburg zeichnet sich nun eine Lösung ab: Im Herbst kommenden Jahres wird der Platz mit dem gleichen gelben Asphalt versehen, wie er schon in der Hofstallgasse zwischen Festspielhaus und Universitätsbibliothek aufgetragen wurde. Es ist jener Belag, der wegen seiner Schmutzanfälligkeit bei seiner ersten Verlegung in der Hofstallgasse für europaweites Aufsehen gesorgt hatte.

 

Erneuerter Belag ohne Probleme

Damals war allerdings ein falsches Bindemittel verwendet worden, der erneuerte Belag macht keine Probleme mehr. Damit erhält der gesamte Festspielbezirk mit dem einst umstrittenen Designerasphalt einen einheitlichen Belag, der Fleckerlteppich aus grauem und gelbem Asphalt hat ein Ende. Der Bauausschuss der Stadt Salzburg gab dieser Tage grünes Licht für die Neugestaltung des rund 3300 Quadratmeter großen Max-Reinhardt-Platzes. Gegen das Projekt stimmte die FPÖ.

 

Fertigstellung im Frühjahr 2013

Damit nicht nur einfach der bisherige graue Asphalt durch eine golden schimmernde Variante ersetzt wird, sehen die Pläne vor, den derzeit im Bereich des Platzes unterirdisch verlaufenden Almkanal durch einen Brunnen sichtbar zu machen.

Kosten wird die Neugestaltung des Max-Reinhardt-Platzes maximal 1,6 Millionen Euro, sie soll bis zum Frühjahr 2013 abgeschlossen sein.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.12.2011)

Kommentar zu Artikel:

Salzburg bekommt mehr gelben Asphalt im Festspielbezirk

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen