Iren feiern St. Patrick's Day Österreich feiert mit

Zum irischen Nationalfeiertag erstrahlt das Burgtheater zwischen 18 und 24 Uhr in Grün. Die Parade wurde aber abgesagt. Als Ausweichprogramm wird das „Paddysfest“ in der Ottakringer Brauerei stattfinden.

(c) AP (Graham Hughes)

Wien. Wer heute, Samstag, durch die Straßen geht, darf sich nicht wundern, wenn er grün Gekleidete mit bunten Hüten, geschminkt in grün, weiß, orange und, ja, wahrscheinlich auch ziemlich betrunken sieht. Denn am 17.März feiern die Iren den St. Patrick's Day, und in den vergangenen Jahren hat die ganze Welt begonnen mitzufeiern. Auch Österreich.

So wird am Samstag das Burgtheater zwischen 18 und 24 Uhr grün angeleuchtet, als eines von vielen Wahrzeichen auf der ganzen Welt, wie die Niagara-Fälle oder der Schiefe Turm von Pisa. In München, Boston oder New York finden große Umzüge statt.

„Die Iren sind einfach ein sehr offenes Volk“, erklärt Simon Bopp vom Tourism Ireland, warum das Fest weltweit gefeiert wird. Bis auf die US-Feste Halloween oder Valentinstag hat sich nämlich sonst kein nationaler Festtag so sehr in Österreich integrieren können.

Umso trauriger findet er, dass dieses Jahr nicht das irische Festzelt neben dem Wiener Burgtheater aufgestellt wird und deswegen auch nicht die jährliche St.-Patrick's-Day-Parade stattfinden wird. Beides wurde kurzfristig abgesagt: „Wir haben nicht genug Sponsoren gefunden“, sagt Brian Patton, Betreiber des Irish Pubs Charlie P's. Als Ausweichprogramm wird das „Paddysfest“ in der Ottakringer Brauerei stattfinden. Auf vier Floors spielen Bands wie der irische Sänger Mundy, eine Art irischer Rainhard Fendrich. Ansonsten wird der Tag traditionell in den Irish Pubs in ganz Österreich gefeiert. Manche Clubs veranstalten auch St.-Patrick's-Day-Partys.

 

10.000 Menschen erwartet

Patton rechnet damit, dass 10.000 Menschen den St. Patricks Day in Wien feiern werden. So viele hätten 2011 das dreitägige Fest neben dem Burgtheater besucht.

Wobei davon wohl nur rund 425 waschechte Iren waren. So viele leben laut Statistik Austria (Stand 2011) in Wien, 1008 sind es in ganz Österreich. „Ich werde mit meinen Freunden an dem Tag irisch frühstücken und nachher ins Pub schauen“, sagt etwa der 37-jährige Will Healy, der 2002 nach Österreich gekommen ist. Viele Iren würden auch zur Messe ins Schottenstift gehen. Der St. Patrick's Day ist Healy erst wichtig, seit er in Österreich lebt. „Der Tag wird im Ausland viel mehr gefeiert“, findet er. „Wir denken so an unsere Heimat.“

Einen offiziellen Dresscode gibt es übrigens nicht: „Hauptsache grün“, sagt Simon Bopp von Tourism Ireland. Die wenigsten Österreicher wissen dafür, was genau an diesem Tag gefeiert wird: die Ankunft des Nationalheiligen St. Patrick – und damit des katholischen Glaubens – in Irland. „Das sollten die Leute wissen“, sagt Bopp.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2012)

Kommentar zu Artikel:

Iren feiern St. Patrick's Day Österreich feiert mit

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen