Pilger-Rekord bei Wallfahrt in Argentinien

Fast 2,5 Millionen Katholiken pilgerten am Wochenende in den Wallfahrtsort Lujan in der Nähe von Buenos Aires.

Pilgrims arrive on their knees to the holy shrine of Fatima in central Portugal
Pilgrims arrive on their knees to the holy shrine of Fatima in central Portugal
Pilgrims arrive on their knees to the holy shrine of Fatima in central Portugal – (c) REUTERS (� Nacho Doce / Reuters)

Fast 2,5 Millionen Katholiken sind am Wochenende in den Wallfahrtsort Lujan nahe Buenos Aires gepilgert. Das sei ein neuer Rekord, meldete die Nachrichtenagentur DyN unter Berufung auf Kirchenkreise. 2012 hatte rund eine Million Menschen teilgenommen. Es war die erste Wallfahrt von Lujan nach der Wahl des früheren Erzbischofs von Buenos Aires, Jorge Bergoglio, zum Papst. Viele Pilger waren aus der rund 70 Kilometer entfernten argentinischen Hauptstadt nach Lujan gewandert.

"Der Glaube lässt uns die Liebe Gottes erkennen und geht Hand in Hand mit der Hoffnung", zitierte die Zeitung "Clarin" aus der Predigt des neuen Erzbischofs von Buenos Aires, Mario Poli, vom Sonntag. "Der Glaube ist ansteckend. Er ist keine Krankheit, aber er ist ansteckend."

Lujan ist der wichtigste Wallfahrtsort des Landes. Der Legende nach blieb im 17. Jahrhundert ein Fuhrwerk mit einer Marienstatue dort im Morast stecken. Als die Skulptur abgeladen wurde, konnte die Kutsche weiterfahren. Daraufhin blieb die Marienstatue in der Region und ihr wurde eine Wallfahrtskapelle errichtet.

 

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

Pilger-Rekord bei Wallfahrt in Argentinien

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen