Schönborn: „Islam in einer großen Krise“

Kardinal Schönborn warnt vor Flächenbrand in der islamischen Welt.

Schließen
(c) APA/HANS PUNZ

Wien. „Der Islam ist einem großen Umbruchprozess, in einer großen internen Krise“: Diese Einschätzung äußerte der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, am Montag bei einem Interview mit „radio klassik Stephansdom“. Konkret handle es sich um einen tiefgreifenden Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten, der bisher mehr muslimische Opfer gefordert habe, als Christen, die Verfolgung durch Muslime erleiden. Und es sei nicht abzusehen, „ob dieser Konflikt nicht noch blutiger wird“.

Es könne zu einem enormen Flächenbrand in der ganzen islamischen Welt kommen, warnte Schönborn. Nicht nachvollziehbar sei, „warum die Großmächte nicht alles daran setzen, um diesen Konflikt zu vermeiden und damit auch für die Menschen in der Region eine friedliche Zukunft zu ermöglichen“. (ag)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Schönborn: „Islam in einer großen Krise“

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.