Fall Bischof Schwarz: Der Ex-Sekretär klagt an

In einem Brief an den Papst-Botschafter schreibt ein jahrelanger wichtiger enger Mitarbeiter, „dass dieser Bischof fortgesetzt Ansehen und Glaubwürdigkeit der Kirche großen und nachhaltigen Schaden zufügt“.

Bischof Alois Schwarz (li.) und Kardinal Christoph Schönborn.
Bischof Alois Schwarz (li.) und Kardinal Christoph Schönborn.
Bischof Alois Schwarz (li.) und Kardinal Christoph Schönborn. – APA

Es darf angenommen werden, dass der päpstliche Chefermittler Franz Lackner nicht einmal in Ansätzen geahnt hat, was alles auf ihn zukommen wird. Was seinem Mitbruder Alois Schwarz alles vorgeworfen wird – und in welcher Intensität beziehungsweise persönlicher Betroffenheit. Mit vielen Papieren ausgestattet, den Protokollen unzähliger Gespräche und von der Diözese Gurk-Klagenfurt beigestellten Dokumenten, Briefen und Eingaben arbeitet das Team rund um den apostolischen Visitator Erzbischof Franz Lackner, so die kirchenrechtlich korrekte Bezeichnung, am Endbericht, der nach Rom geht.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen