Papst blieb 25 Minuten lang in Lift stecken

Das Oberhaupt der katholischen Kirche kam mit Verspätung zum Angelus-Gebet. Die Feuerwehr wurde gerufen, um Franziskus zu befreien.

Papst Franzisus
Papst Franzisus
Papst Franzisus – imago images / Independent Photo

Der Papst ist am Sonntag Eigenangaben zufolge 25 Minuten lang in einem Lift stecken geblieben. Deswegen kam er mit einer Verspätung von circa acht Minuten zu dem um Punkt 12 Uhr beginnenden Angelus-Gebet am Sonntag.

Wegen einer Stromschwankung sei der Lift stecken geblieben, berichtete der Papst den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen, die wegen der Verspätung gerätselt hatte, mit der Franziskus sich am Fenster des Apostolischen Palasts gezeigt hatte. Die Feuerwehr wurde gerufen, um den Heiligen Vater zu befreien. Der Papst lobte die Feuerwehreinheiten, die ihn befreit haben.

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Papst blieb 25 Minuten lang in Lift stecken

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.