Deutschland: Mann zahlte mit "30-Euro-Schein"

Der Deutsche wurde die Fälschung in einem Disconter los und bekam sogar Wechselgeld. Nun meldete sich der Verdächtige bei der Polizei.

(c) Polizei Dülmen

Ein Mann hat in Deutschland vergangene Woche in einem Disconter mit einem "30-Euro-Schein" bezahlt. Die Fälschung sieht einem 20-Euro-Schein sehr ähnlich, offenbar handelt es sich um eine Manipulation eines solchen Geldscheins. Die Kassierin gab dem Mann sogar Wechselgeld zurück, bemerkte die Fälschung aber etwas später. Sie wollte den Täter noch vor dem Geschäft zur Rede stellen. Der Mann fuhr jedoch mit einem Fahrrad davon, berichtet die Polizei der Stadt Dülmen im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Nachdem mehrere deutsche Medien über die skurrile Fälschung berichtet hatten, meldete sich der Verdächtige nun bei der Polizei. Der 41-Jährige sagte den Beamten, dass er den Schein bei einem Spaziergang gefunden habe. Er habe den "Scherzartikel" dann in seiner Geldbörse aufbewahrt und schließlich aus Versehen damit bezahlt.

 

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Deutschland: Mann zahlte mit "30-Euro-Schein"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen