Grönlands Polizei lädt zum Cannabis-Schnuppern

Die Polizei verheizt 118 Kilo beschlagnahmtes Cannabis. Der Chef des Drogendezernats lädt die Leute ein, "einen ordentlichen Zug" zu machen. Vorher solle man sich über die Windrichtung informieren.

Groenlands Hauptstadt raucht derzeit
Groenlands Hauptstadt raucht derzeit
(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com)

Der Chef des Drogendezernates in Grönlands Hauptstadt Nuuk gibt ein seltsames Vorbild: Seit Donnerstag verbrennt die Polizei 118 Kilo beschlagnahmtes Cannabis, und er lädt die Bevölkerung zum Mitschnuppern ein. "Die Leute sind herzlich dazu eingeladen, einen ordentlichen Zug oder zwei zu nehmen. Wir haben genug für rund eine Woche", zitierte die zwei Mal wöchentlich erscheinende Zeitung Atuagagdliutit/Grönlandsposten (AG), den obersten Drogen-Ermittler, Finn Jeppesen.

Jeppesen empfahl Interessenten, sich vorher über die Windrichtung zu informieren. Die Gefahr, "high" zu werden ist für hoffnungsfrohe Drogenkonsumenten jedoch eher gering: Der Rauch aus der Verbrennungsauslage tritt aus einem rund 25 Meter hohen, schwer erklimmbaren Schornstein an die Polarluft.

 

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Grönlands Polizei lädt zum Cannabis-Schnuppern

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen