Wien: 220 Straßenlaternen unter Denkmalschutz

Historische Leuchtkörper in Wiens Straßen sind nun unter Denkmalschutz gestellt worden. Die meisten befinden sich in der Innenstadt.

220 historische Wiener Straßenlaternen sind unter Denkmalschutz gestellt worden. Dabei handle es sich um verschiedene Typen von Leuchtkörpern, die im Zeitraum 1850 bis 1910 entstanden seien, bestätigte Stephan Bstieler vom Bundesdenkmalamt der APA einen Bericht von wien.orf.at. Die ausgewählten Ensembles sollen die Entwicklung der öffentlichen Beleuchtung nachvollziehbar machen.

Viele der unter Schutz gestellten Laternen befinden sich laut Bstieler in der Innenstadt - etwa am Neuen Markt, bei der Oper, vor der Minoritenkirche oder auf der Freyung. Einige davon, etwa die Kandelaber vor dem Parlament, wurden von bedeutenden Architekten wie Theophil Hansen entworfen. Aber auch Lampen in anderen Bezirken wurden ausgewählt, beispielsweise auf der Mariahilfer Straße oder der Kahlenberger Straße.

Weitere Leuchten werden in der Bundeshauptstadt nicht dazukommen. Der Prozess sei mit den 220 Stück abgeschlossen, hieß es.

 

(APA )

Kommentar zu Artikel:

Wien: 220 Straßenlaternen unter Denkmalschutz

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen