Schlägerei in Erdberg: Asylwerber verprügeln Betreuer

Laut Polizeibericht waren rund 20 Asylwerber an der Schlägerei beteiligt. Ein Asylwerber verlor zwei Zähne. Ein Mitarbeiter der Betreuungsfirma wurde durch Schläge in den Rücken leicht verletzt.

Der Zugang zum Asylwerberheim in Erdberg
Der Zugang zum Asylwerberheim in Erdberg
Der Zugang zum Asylwerberheim in Erdberg – Stanislav Jenis

Offenbar dürfte es um Geld gegangen sein, Dienstagnachmittag kam es gegen 16 Uhr zwischen einer Gruppe Asylwerbern im Asylwerberheim in Wien-Erdberg zu einer Schlägerei. Rund 40 Polizisten waren bei dem Einsatz vor Ort. Unter ihnen Einsatzkräfte der Wega und der Polizeihundestaffel.

Laut dem nun vorliegenden Bericht der Polizei dürften 20 Asylwerber in die Schlägerei verwickelt gewesen sein. In einer ersten Reaktion am Dienstag, unmittelbar nach dem Einsatz, hatte die Polizei von 12 bis 15 Beteiligten gesprochen.

Auslöser war ein Streit zwischen zwei Asylwerbern, die zu diesem Zeitpunkt in einer Warteschlange im Heim anstanden. Einmal im Monat erhalten die Asylwerber ihr Taschengeld. Bei dem Streit, der rasch in eine Gruppenschlägerei  ausartete, wurde laut Polizei ein Asylwerber verletzt, er verlor zwei Zähne. Auch ein Mitarbeiter der Betreuungsfirma ORS wurde durch Schläge in den Rücken leicht verletzt.

Zeugen der Schlägerei hatten der "Presse" am Dienstag berichtet, der Mitarbeiter hätte zuerst die Streitenden trennen wollen und sei dann selbst von der Gruppe attackiert worden. Die Firma ORS Service GmbH betreut mehrere Asylwerberquartiere für das Innenministerium.

Als die Polizei eintraf, war die Schlägerei bereits beendet. Zwei Asylwerber wurden wegen Raufhandels angezeigt.

Anmerkung der Redaktion (23. Jänner): In einer ursprünglichen Version dieses Artikels hat es geheißen, dass der ORS-Mitarbeiter einen Zahn verloren habe. Wir bedauern das Missverständnis.

 

 

Meistgelesen